Allgemeine Geschäftsbedingungen von KulturTheater UG (haftungsbeschränkt)

§ 1 Begriffsbestimmungen und Geltung der Bedingungen Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden (im Folgenden „Gast“) einer Veranstaltung der „KulturTheater UG“ und der „KulturTheater UG“ (im Folgenden „Veranstalter“). Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie vom Leistungsgeber schriftlich bestätigt werden.

§ 2 Angebot Der Gast erwirbt über die Website www.kultur-theater.de eine Eintrittskarte der von ihm gewünschten Veranstaltung. Dieses Angebot ist freibleibend und unverbindlich. Der Kartenkauf wird durch Abschluss des Bestell- und Zahlungsvorganges rechtsverbindlich.

§ 3 Leistung Der Gast erhält durch die Eintrittskarte Einlass zur entsprechenden Veranstaltung am Datum der Veranstaltung zur genannten Einlasszeit. Jeder Gast hat Anspruch auf einen Sitzplatz während der Veranstaltung, die Wahl der Sitzplätze erfolgt frei nach Verfügbarkeit. Der Veranstalter stellt sicher, dass für alle Gäste ausreichende Sitzplätze zur Verfügung stehen. Ein etwaiges Gastronomieangebot bei der Veranstaltung wird durch den Veranstalter beauftragt, aber nicht eigenverantwortlich betrieben. Der Gastronom agiert unabhängig von der Veranstaltung der „KulturTheater UG“ auf eigene Rechnung und eigenes Risiko. Im Falle von Schlechtwetter hat der Veranstalter bis 12:00 Uhr des Veranstaltungstages das Recht, die Veranstaltung auf einen anderen Veranstaltungstag zu verlegen. Dieses Ausweichdatum ist dem Kunden bei Erwerb der Eintrittskarte mitzuteilen. Die Informationen über diesen potentiellen Sachverhalt sind durch den Kunden auf der Website www.kultur-theater einzusehen. Sollte auch am Ausweichdatum Schlechtwetter vorherrschen, kann der Veranstalter einen weiteren Termin zur Durchführung der Veranstaltung benennen. In diesem Falle hat der Kunde nicht das Recht, den Erwerb der Eintrittskarte zu wiederrufen. Die Widerrufsmöglichkeiten sind unter § 6 geregelt. Tritt während der Veranstaltung ein derartiges Schlechtwetter auf, dass die Veranstaltung abgebrochen werden muss, so erhält der Kunde den gezahlten Eintrittskartenpreis nicht zurück, wenn mindestens 50% des Veranstaltungsprogrammes gespielt wurde.

§ 5 Zahlungsbedingungen Die Ticketgebühr wird sofort nach Abschluss des Bestellvorganges fällig und ist über die im Bestellvorgang genannten Zahlungsmittel zu entrichten. Der Kunde hat den vereinbarten Kartenpreis vollständig zu entrichten, auch wenn die Veranstaltung, gleich aus welchem Grunde, von ihm versäumt wird. Der Leistungsnehmer ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn die Gegenforderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt worden ist. Wird eine Eintrittskarte nach Abschluss des Bestellvorganges nicht innerhalb von 10 Tagen beglichen, hat der Veranstalter das Recht, den Bestellvorgang zu stornieren und die Karten anderweitig zu veräußern.

§ 6 Rücktritt/Widerruf Ist dem Veranstalter die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt oder aus wichtigem Grund (z.B. wegen ernsthafter Erkrankung mehrerer Akteure) nicht möglich, werden die Kunden über die Website www.kultur-theater.de umgehend informiert. Entrichtete Kartenpreise werden in diesem Fall zurückerstattet. Weitere Ansprüche gegen den Veranstalter können nicht geltend gemacht werden. Dieses ist nicht der Falle, wenn die Veranstaltung nur terminlich verschoben wird, entsprechendes regelt der § 3.

Eine Stornierung der Eintrittskarten durch den Kunden nach rechtswirksamem Abschluss des Bestellvorganges ist nicht möglich.

Soweit der Kunde Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist, hat er das Recht, den Vertrag innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsabschluss gem. § 361 a BGB zu widerrufen. Wenn der Vertragsabschluss weniger als 2 Wochen vor dem Beginn der Veranstaltung erfolgt, hat der Leistungsnehmer die Möglichkeit, bis spätestens zum Beginn der Veranstaltung ausdrücklich auf die Geltendmachung des Widerrufsrechtes zu verzichten.

§ 7 Haftung Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden, die der Kunde auf dem Veranstaltungsgelände erleidet.

§ 8 Datenerfassung und Datenschutz Für die Dauer des Vertragsverhältnisses und in den Fällen des Satzes 2 darf der Veranstalter die personenbezogenen Daten des Leistungsnehmers unter Beachtung der geltenden daten-schutzgesetzlichen Regelungen speichern und nutzen. Der Leistungsnehmer ist auch nach Abwicklung des Vertragsverhältnisses mit dem Erhalt von Informationsmaterial des Leistungsgebers einverstanden.

§ 9 Gerichtsstand Soweit der Kunde Vollkaufmann im Sinne des HGB oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, wird Schwalmstadt als ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten vereinbart. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder im Vertrag unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.